12.08.2022

Schornsteinbrand und anschließende Hochzeit

Heute trafen wir uns auf eher ungewöhnliche Weise zum Spalier stehen anlässlich der kirchlichen Trauung unseres Kameraden Theo und seiner Lea.

Um 14:50 Uhr, nur etwas mehr als eine Stunde vor dem geplanten Treffen am Feuerwehrhaus, wurden wir über Melder und Sirene zu einem Schornsteinbrand in die Alte Berliner Straße alarmiert.

Der Schornstein eines Fachwerkhauses im Dorfkern von Helsa war in Brand geraten. Der Besitzer selbst hatte das Feuer bemerkt und die Einsatzkräfte gerufen. Nach erster Erkundung und Rücksprache mit dem Bezirksschornsteinfegermeister sollte der Schornstein durch die Feuerwehr gekehrt werden, um den brennenden Ruß herauszuholen.

Hierzu wurde die Drehleiter der Feuerwehr Kaufungen nachgefordert, um vernünftig und sicher am Schornstein arbeiten zu können.

Ein Feuerwehrkamerad kehrte den Schornstein aus dem Drehleiterkorb heraus und der noch glimmende Ruß konnte durch weitere Einsatzkräfte im Keller aus dem Schornstein entfernt werden.

Nach ungefähr einer Stunde war der Einsatz beendet und das verwendete Material wieder einsatzbereit verladen.

Wir kamen dann pünktlich zur beginnenden Trauung unseres Kameraden Theo wieder am Feuerwehrhaus an und bauten einen Schlauchtunnel als Spalier für das Brautpaar auf. Danach warteten wir, diesmal eben in Einsatzkleidung und nicht in Uniform wie sonst üblich, auf den Auszug aus der Kirche.

Dem glücklichen Brautpaar wurden, nachdem es den obligatorischen Schlauch durchgeschnitten hatte, von unserer Vereinsvorsitzenden Nadine Vogelsang die Glückwünsche der gesamten Wehr übermittelt und ein Geschenk überreicht.